Freitag, 4. Januar 2013

Nun reicht es aber ...

So ihr lieben Lesen nun reicht es aber! Ich denke ihr habt nun lange genug auf meine Weihnachtsgrüsse gestarrt und habt es sicher satt. Da teilen sich alte Posts und Weihnachtsplätzchen wohl ein gemeinsames Schicksal. Irgendwann hat man es satt ;)
Keine Panik! Rettung naht! Hier bin ich wieder! Zurück aus der Winterruhe - ja PapierTapire sind geistig eng verwandt mit putzigen Waschbären, fleissigen Bibern und vergesslichen Eichhörnchen und machen wie jene auch, die Winterruhe.


Hiermit wünsche ich Euch allen von Herze ein gutes neues Jahr! Auf dass 2013 für uns alle ein glückliches und zufriedenes Jahr werden möge.

Lasst uns kreative sein!  Lasst uns voll Tatendrang sein! Lasst uns die Dinge ändern, die in unserer Macht liegen und lasst uns alles andere mit Demut und einem Lächeln ertragen!



Und bevor es die nächsten Tage mit Schwung und vielen Neuigkeiten weiter geht, noch ein paar Impressionen der vergangenen Wochen ...


... denn ausser Weihnachten sehr traditionell mit Bratwürschtl, Kraut, Geschenken und Christmette an Heilig Abend, Truthahn, Plätzchen, Familie, Stollen und alten Freunde an den folgenden Tagen zu zelebrieren, haben wir uns noch eine Woche Urlaub im Süden gegönnt vor den Festtagen. 





Fazit: Rom ist epochal, obwohl ja eigentlich über-epochal. Wie auch immer: ewig schön. Gottseidank muss ich dort nicht Autofahren - warum kann man in Deutschland noch nicht mal im Provinzkaff  (ich hoffe hier fühlt sich keiner persönlich angesprochen ... ok, scusi Ratisbona) so günstig Kaffee trinken und essen gehen wie in dieser herrlich geschichtsträchtigen Weltmetrope? - unter professioneller Führung kann man innerhalb einer Woche in Rom alles sehen - ausser den geschlossenen Katakomben - Dezember ist eine tolle Reisezeit, da verhältnissmässig nichts los ist -  wieder mal den Papst zu sehen fand ich eine gute Idee und den Herrn Müller haben wir beim Umzug erwischt. Warum sonst sollten LKWs einer Regensburg Umzugsfirma den Vatikan belagern;)? Anbei ein herzliches Dankeschön, Herr Ratzinger, für die Hinweg -Beförderung. 


Hier steige ich gerade dem Petersdom aufs Dach

Da sich meine, leider erbärmlich anmutenden, Lateinkentnisse allein auf das exzessive Singen von Chorälen - jup das "Salve Regina" kann ich immer noch auswendig- , ein medizinisches Nebenfach mit ein paar Medizinerkursen, Vorlesungen und dem daraus resultierenden Quer-Lesen im Pschyrembel stützen, kam ich mir an mancher ehrwürdiger Stelle doch etwas wie Pooh der Bär vor. Ich verstand nichts, naja, fast nichts. 






Ergo: Kinder lernt Latein! Oder wie einer meiner Profs, das liebenswerte, bayrisch urgesteinige, und cholerische Temperamentsbündel von Weltruhm, K.O. Stetter, immer gesagt hat: "Wia wolls denn in Herrgottsnamen a von ihnen nei entdecktes Viecherl (damit waren Bakterien oder Archäen gemeint) benenna, wenns koa Latein kenna." 
Im Gegensatz zu ihm kam ICH nie in diese Verlegenheit. "Thermococcus stetteri" klingt doch auch viel besser, als wenn irgendwas hier "wimmern" würde. wimmeri? *Nase rümpf und Kopf* schüttel.






Die Zeit zwischen den Jahren ist rasend schnell verflogen und ich habe sie bestmöglich genutzt um zurückzublicken, Freunde zu kontaktieren und mich lange liegengebliebenen Aufgaben zu widmen. An dieser Stelle grüsse ich ganz herzlich die Steuererklärung 2011. Öh, ja und heiraten muss, äh darf, ich ja dann auch in ein paar *PANIK* Wochen. Wie gut, dass schon alles fix und fertig organisiert ist ...* räusper, hüstl, schwitz*. Naja, der Geistlich geht nicht ans Telefon, ich habe offiziell noch keine Kirche und die ist auch noch recht klein, dazu weder Musik noch Licht. Keine Deko und die Einladungen sind noch nicht raus. Das Brautkleid kann ich mir nicht leisten, meine Haare sind zu dünn und mein zukünftiger Mann kann sich noch nicht mit dem Gedanken ans Tanzen anfreunden. Noch. Aber morgen habe ich einen Schnupper-Termin beim Floristen ... also alles im grünen Bereich ;D







Kommentare:

  1. hallo birgit, ich drück mal ein auge zu - provinzkaff - denn ich wohne 15km außerhalb, also im kaff. ohne provinz. aber mir gefällt´s! ;)

    solltest du zwischen florist, tanzkurs und hochzeit auch einen bastel-workshop anbieten, wär ich gern dabei. natürlich ach später.

    viele grüße
    daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit,
    hach was für ein schön geschriebener Post... ich musste ja ein paar mal ganz schön schmunzeln...ich wohne auch in einem Kaff aber das nehme ich nicht persönlich, denn hier kann man ganz schön günstig Kaffee trinken auch wenn die auswahl icht wirklich da ist wohin man gehen möchte. Oh und Rom würde ich auch so so gern mal sehen. Und nicht nur am Fernseher oder mit dem Finger auf der Landkarte. Und wegen der Hochzeit drück ich dir die Daumen, dass alles noch stressfrei erledigt werden kann und euer Tag einfach wunderwunderschön wird
    GLG
    TAscha

    AntwortenLöschen
  3. Liebste BiWi,

    Du hast mir mit Deinem Post ein paar herzhafte Lacher bescheert! Danke dafür!!

    Pertra für München

    AntwortenLöschen